Herzlich willkommen!

Falscher Film
Der Implantologe meinte, dass Tanjas Eckzahn tatsächlich gezogen werden muss, da die Wurzel bei dem Schlag irreparabel beschädigt wurde… ich komme mir wirklich vor, wie in einem falschen Film! Aber wenigstens wird Tanja ihr schönes Lächeln bald zurückbekommen.

Eskaliert
Diese Woche hat Tanjas Entwicklung einen traurigen Höhepunkt erreicht: sie hat sich geprügelt! Ich habe einen Anruf vom örtlichen Krankenhaus bekommen, dass meine Tochter mit einer gebrochenen Nase dort gelandet sei, außerdem sei das rechte Auge komplett zugeschwollen. Ich war absolut geschockt, denn mit so einem Aussetzer hatte ich beim besten Willen nicht gerechnet. Vielleicht war ich auch einfach naiv, und wollte die ganze Zeit nicht sehen, dass meine Tochter aggressiv ist? Dieses Mädchen, mit dem sie sich geprügelt hat, stammt übrigens von der Hauptschule nebenan, das hatte ich mir gleich gedacht. Doch mehr will Tanja mir einfach nicht erzählen. Natürlich habe ich jetzt ziemliche Angst um sie. Und noch ein Problem gibt es: ihre Brackets, also ihre feste Zahnklammer, ist bei dem Schlag des anderen Mädchens in Tanjas Gesicht teilweise zerstört worden, und ein Eckzahn ist abgebrochen! So, wie es aussieht, wurde er auch am Nerv beschädigt, so dass er sogar gezogen werden muss… das hat mich dazu gebracht, im Internet nach „Implantologe Berlin“ zu suchen, der sich um so etwas kümmern kann. Ich habe gleich einen vielversprechenden Implantologen aus der Liste angerufen, und morgen haben wir dort einen Notfalltermin bekommen.

Mütter und Töchter
Guten Tag, ich bin Erika, und die Mutter einer 15-jährigen, bisweilen ziemlich störrischen Tochter. Tanja ist jetzt in der 9. Klasse, und ich glaube, dass ihr Umfeld ihr gerade nicht besonders gut tut. Ich kann nur Vermutungen anstellen, warum sich ihre Entwicklung in den letzten anderthalb Jahren so dermaßen meiner Kontrolle entzogen hat. Meine Hypothese besteht darin, dass sie jetzt mehr mit den Schülern von der Hauptschule, welche direkt an das Gebäude ihres Gymnasiums angrenzt, zu tun hat. Ab der 9. Klasse dürfen die Schülerinnen und Schüler der Schule meiner Tochter nämlich auf den Schulhof der Hauptschüler, um sich dort am Kiosk Süßigkeiten zu kaufen. Das hat man irgendwann einmal eingeführt, weil vorher viele Gymnasiasten unerlaubt zum nahegelegenen Kiosk oder McDonald’s gelaufen sind, um sich dort etwas zu kaufen, obwohl sie noch zu jung waren und es ihnen verboten war, das Schulgelände zu verlassen.

Aus meiner Vergangenheit
Mittlerweile ist meine Tanja ganz und gar nicht mehr das nette Mädchen, das sie einmal war. Ich weiß noch, wie immer alle Nachbarn und Bekannten zu mir meinten, dass ich ja solch ein Glück mit meiner Tochter hätte; und dass ich gar keinen Mann bräuchte, da meine Tochter an sich ja schon ein absolutes Geschenk sei. Tja, die Geschichte mit meinem Mann ist schnell erzählt. Vor sieben Jahren hat er mich für eine junge Polin verlassen, die damals unser Kindermädchen war, weil ich noch Vollzeit arbeiten gegangen bin. Damals hatte ich zwar immer ein schlechtes Gewissen meiner Tochter gegenüber, und habe befürchtet, sie könne es nicht gut verkraften, dass sie ihre Mutter immer nur abends und am Wochenende sieht, aber das Gegenteil war der Fall. Wir haben uns wunderbar verstanden, Tanja und ich. Und auch nachdem mein Mann mit dieser Polin abgehauen war (mittlerweile meldet er sich nur noch zu Weihnachten und zum Geburtstag – ein Wunder, dass er überhaupt noch den Unterhalt für seine Tochter bezahlt), hatte ich das Gefühl, dass Tanja und ich immer zusammengehalten haben und bald ein eingespieltes Team waren. Ohne Kindermädchen und Mann musste ich meine Vollzeitstelle natürlich in eine Teilzeitstelle umwandeln, ein weiterer Faktor, der mir damals zugesetzt hat. Seitdem hatte ich zwischendurch eine zweijährige Beziehung, die aber voriges Jahr in die Brüche gegangen ist. Tanja mochte Markus sehr gerne, und war sehr traurig, als ich ihr erzählte, dass er künftig nicht mehr zu uns kommen wird.

Volltreffer
Ich hatte euch vor ein paar Tagen doch davon erzählt, dass uns irgend so ein Spinner mit seinem Lastwagen das Tor eingefahren und es vollkommen ruiniert hat. Ich habe mich jetzt deswegen mal im Netz nach Unternehmen umgesehen, die sich auf die Fertigung von Toren und Zäunen spezialisiert haben und ich bin überraschend schnell fündig geworden. Ich bin auf eine Firma auf Österreich gestoßen, die sich seit 1992 auf Tore spezialisiert hat und entsprechende Angebote bereit hält. Ich habe mir also mal angeschaut, was die so anbieten und muss gestehen, dass ich vollkommen begeistert bin. Die bieten so viele verschiedene Tore an, dass ich zunächst gar nicht wusste, was ich nehmen soll. Im Moment tendiere ich zu einem Alutor, aber ich denke, dass ich mich erst mal von den Profis beraten lasse. Ich meine, ich wäre verrückt, wenn ich einfach auf gut Glück ein neues Tor ordern würde. Vor allem handelt es sich ja nicht um irgendein kleines Gartentörchen oder so. Das wird schon eine ziemliche Länge erreichen und ich weiß nicht, ob da Alu das geeignetste Material sein wird. Aber das werden wir ja sehen, wenn ich mich mit denen in Verbindung setze. Ich bin mir sicher, dass die mir eine Menge erzählen können, also werde ich einfach mal abwarten.



Sie sind Besucher Nr.

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!